Die meisten von Euch motten ihr Motorrad über den Winter ein. Wie haltet ihr es denn mit euren Klamotten?

Während das Motorrad gereinigt und im Idealfalle abgedeckt in einer Garage überwintern darf, sollte man sich auch einmal die Zeit nehmen, seine Schutzkleidung “einzumotten”. Zwar fahren wir auch im Winter bei annehmbaren Temperaturen und entsprechendem Wetter mit einem Motorrad, dennoch nutzen wir den ein oder anderen Regentag im Herbst, um die Motorradklamotten auf Vordermann zu bringen. Heute ergreifen wir die Gelegenheit, Thomi`s Sommer-Helm mal komplett von außen zu reinigen, da dieser über den Winter eingemottet wird. Gleichzeitig drehen die Innenpolter mal bei  30°C eine Runde in der Waschmaschine, aber das nur nebenbei. 😊

 

 

Gefühlt sehen weiße Helme schmutziger aus, als alle anderen Farben.

Aber glaubt uns, das täuscht nur. 😉 Dennoch wird es, wie man auf dem Bild erkennen kann, wirklich Zeit, sich der Pflege des Helms zu widmen.  Zum Reinigen wird als erstes das Visier demontiert. Das ist bei diesem Modell, dank der Schnellverschlüsse an den Seiten, in Sekunden erledigt. Zudem wird die Pin-Lock Scheibe vom Visier entfernt. Beides, das Visier und die Pin-Lock werden einfach in handwarmem Wasser ohne jegliche Zusätze “eingeweicht”. Dies löst den groben Schmutz sowie Insektenreste. Wer sein Visier “nicht mal eben” demontieren kann, legt einfach einen nassen Lappen oder nasses Küchentuch auf das Visier. Auch dies löst den gröbsten Schmutz. Aber auch hier nicht vergessen, die eventuell eingesetzte Pin-Lock-Scheibe vorsichtig zu entfernen und separat “einzuweichen”.

 

Visierreinigung bei den Saarland Adventures

Einfach in handwarmes Wasser einweichen. Damit keine Kratzer entstehen ein weiches Tuch unterlegen.

 

Der Aussenschale des Helms rücken wir mit einem SCHMUTZRADIERER zu Leibe. Warum teure Spezialreiniger kaufen, oder handelsübliche Haushaltsreiniger , die jeder im Putzschrank hat, benutzen, wenn es auch ganz ohne Chemie geht. Ein weiterer Vorteil der Schmutzradierer ist, dass sie nach der Anwendung keine Kratzer hinterlassen.

 

Das “eingeweichte” Visier und die Pin-Lock-Scheibe sind mittlerweile auch bereit für die weitere Behandlung. Schließlich müssen sie für den richtigen Durchblick sorgen. Hierfür einfach auf ein weiches Tuch legen und abtropfen lassen. Anschließend mit einem weichen, fusselfreiem Tuch trocken reiben. Zum guten Schluss noch mit einem Glasreiniger oder Visierreiniger und einem weichen, ebenfalls fusselfreien Tuch behandeln. Danach wird die Pin-Lock-Scheibe wieder aufs Visier montiert.

 

Nach erfolgter Reinigung des Helms werden die (trockenen) Innenpolster wieder eingebaut, das Visier montiert und der Helm (falls zur Hand) in einen Helmbeutel verstaut. Zum Start der neuen Saison ist er nun sofort einsetzbar.

 

 

 

☝ Unser Tipp: Wenn Ihr bei der Reinigung bemerkt, dass das Pin-Lock, das Visier oder auch die Innenpolster nicht mehr so tadellos sein sollten, dann nutzt die Zeit um gleich etwas neues zu bestellen. Jetzt im Winter, wo der Helm eventuell nicht benötigt wird, sind Wartezeiten zur Beschaffung von Ersatzteilen (auch für Helme) eher zu verschmerzen, als wenn es ihm Frühjahr wieder losgehen soll und ihr ewig auf eure Lieferung warten müsst.