Projekt Beschreibung

Wie man ein Motorrad richtig packt, darüber gibt es so viele Meinungen wie Sterne am Himmel. Die einen schwören auf Innentaschen, die anderen finden das „Schüttgut-Prinzip“ (Koffer auf und rein damit) völlig ausreichend, wieder andere haben Satteltaschen (Softbags) statt Koffer am Motorrad oder benutzen lieber eine Gepäckrolle. Der eine findet, dass ein Topcase gar nicht geht, andere hauen sich eine 55 Liter Kiste auf den Gepäckträger und packen die voll bis zur Oberkante, jenseits von Gut und Böse was die Höchstlast des Gepäckträgers betrifft. Jeder packt eben anders. Auf den ersten beiden Reisen habe ich mich mit den H&B Koffern der 1150er mühsam abgeschleppt.

Glaub mir, lieber Leser, die Arme wurden mit jedem Schritt länger.

Thomi mit der GS 1150

Nach der Reise auf Sardinien und dem Wechsel auf die 1200er GS hatten wir unseren Packstil völlig neu überdacht. Dabei sind wir auf ein immer wiederkehrendes System umgestiegen, das wir mittlerweile perfekt auf uns abgestimmt und optimiert haben.

Die Saarland-Adventures auf dem Weg in die Normandie

Das „Zauberwort“ heißt THEMENBEZOGEN packen! Egal welches Gepäcksystem man bevorzugt.☝

Am Beispiel unserer Korsikareise zu zweit auf unserer GS Adventure zeigen wir Dir hier in diesem Video, wie wir uns da schon organisiert haben. Und wir verraten Dir, es geht noch deutlich besser, auch mit nur einem Bike zu zweit! Aber schau einfach mal rein, vielleicht ist der ein oder andere Tipp das, was Du als Inspiration suchst.

Wir packen unser Motorrad