Projekt Beschreibung

               Routenplanung und ihre Tücken

Die meisten von uns, die mit dem Motorrad in den Urlaub fahren, fahren auf geplanten Routen. Sei es nur der Anreise- & Rückweg, oder so wie wir es machen, der komplette Urlaub. Ich (Thomi) sitze im Winter tagelang am Laptop und informiere mich über Land, Leute, Sehenswürdigkeit und Routenabschnitte, die man unbedingt gefahren haben sollte. Dabei kommt es auch darauf an, WOHIN man fahren möchte und ob man eine Rundreise in Angriff nimmt oder stationär an einem Ort bleibt.

Bis 2018 haben wir IMMER Rundreisen unternommen. Das hat natürlich den Vorteil, dass man nie an ein und dem selben Ort bleibt, sondern immer weiter zieht und somit Land und Leute besser kennenlernen kann. Der Nachteil ist, man muss täglich sein Motorrad abends abladen und morgens wieder komplett packen und IMMER sein ganzes Gepäck mit nehmen.

Das Navigator 5 kommt bei uns zum Einsatz

Aber zurück zum Thema, wir wollen euch unsere Routen- bzw. Tourenplanung erklären ☝

Unsere Motorräder sind beide mit einem BMW Navigator 5 ausgestattet. Diese sind zwar schon 4 Jahre alt, aber sie sind recht schnell in der Darstellung, sind recht einfach in der Bedienung und doch so unglaublich umfangreich in ihrem Können. Und, man kann in JEDEM BMW-FORUM im Internet um Rat fragen, wenn Probleme auftreten sollten.

Mein erster Anlaufpunkt bei allem aber ist die Seite Garmin plus Basecamp – Germany auf Facebook. Hier bekommt man immer kompetenten Rat, wenn es Fragen rund um das Navi, aber auch der Planungssoftware Basecamp geht.

Und da sind wir schon beim nächsten Punkt angelangt, die Planung am PC. Hier für gibt es viele verschiedene Programme, wie z.B. Calimoto, Kurviger oder Basecamp und noch eine ganze Reihe mehr.

kurviger.de - selten genutzt von den Saarland-Adventures

Kurviger.de gibt es als kostenlose PC-Variante auf der Internetseite oder als kostenpflichtige App fürs Smartphone

Calimoto

Auch Calimoto gibt es als kostenlose PC-Variante auf der Internetseite oder als kostenpflichtige App fürs Smartphone

Wir jedoch sind bei Basecamp hängen geblieben. Einerseits ist es kostenlos, andererseits braucht man ein Navi von Garmin oder BMW, um die aktuellen Karten herunterladen zu können, die 1:1 konform auf dem PC und dem Navi sind. Optional kann man Basecamp aber auch mit freien Karten von OSM, den so genannten Freizeitkarten ausstatten. Das ist aber eher für die “Offroad-Fraktion” unter den Motorradfahrern interessant. ABER ☝ man kann auch diese Karten durchaus zur Planung und für die Straßennavigation nutzen.

mit Basecamp planen die Saarland-Adventures ihre Routen

Wir planen mit Basecamp unsere Touren und Routen. Wenn die Strecken soweit fertig sind, werden sie auf die Navi`s kopiert und schon kann es los gehen.  Schon? Naja nicht so ganz ☝ denn wenn die Einstellungen im Navi nicht richtig sind, erlebt man ein echtes Desaster. So auch wir 2016, also wir auf Sardininen unterwegs waren und das Navi partout nicht die Routen abfahren wollte, die wir geplant hatten. 😯 Damals wussten wir nicht, woran es gelegen hatte. Heute sind wir natürlich schlauer. Man muss im Navi die richtigen Einstellungen vornehmen, die wichtigste, wenn man eine geplante Route abfahren möchte ist: NEUBERECHUNG AUS wählen.  Nur dann entwickelt das Navi kein Eigenleben, indem es (wofür es ja auch programmiert ist) sonst den DIREKTEN Weg zum nächsten Zwischenziel oder gar Ziel berechnet.

2020, die besondere Situation für Euch und uns 

Da plant man ein halbes Jahr im voraus seinen Motorrad-Urlaub, sucht und reserviert Unterkünfte, sammelt alle möglichen Infos und Tipps zur Urlaubs-Route und dann kommt uns allen das Desaster 2020 schlechthin in die Quere :

Das Virus 😳

Plötzlich wird die ganze Welt dicht gemacht, Länder der EU schotten sich nach allen Seiten ab, Grenzen werden geschlossen. Na ihr wisst das ja alles…

Und nu (würde Bea jetzt fragen)? Auf einmal sind alle Selbstverständlichkeiten auch für Motorradreisende und – urlauber dahin. Im restlichen, ersten Halbjahr geht auf einmal (fast) nichts mehr. Dies betrifft natürlich auch uns und unsere Urlaubs-& Reisepläne. Da wird gebangt und gehofft, dass die ganze Situation sich bald wieder entspannt bzw. entschärft. Doch Mitte Mai können auch wir unsere eigentliche Planung für dieses Jahr begraben. Die RDGA-Pläne müssen wohl oder übel verschoben werden! Nun ist guter Rat teuer. Wo soll es denn nun hin gehen? Klar ist :

🏍️ WIR WOLLEN WEG!!! 🏍️

Unser Bikes in Österreich

Wir entschließen uns, wie viele von euch wohl auch, in Deutschland zu bleiben. Berge sollten aber schon sein, wir möchten Pässe fahren üben, unsere Maschinen auch auf kleinen Straßen sicher bewegen können. Somit fällt die Wahl natürlich auf Bayern, in der Hoffnung eventuell nach Österreich fahren zu dürfen.

Wir entschließen uns, eine für uns zwar nicht neue Art der Reisevariante, auszuprobieren, aber dennoch ist sie nicht unser Favorit: Ein Basecamp von dem wir täglich unsere Ausflüge und Touren starten. Sicherlich hat auch diese Variante ihre Vorteile. Man lässt sein komplettes Gepäck und die Koffer in der Unterkunft und kann mit deutlich leichteren und weniger schwerfälligen Motorrädern seine Touren fahren. Andererseits muss man immer wieder in diese Unterkunft zurück kehren und ist örtlich doch gebunden. Na geben wir dem Ganzen erst einmal eine echte Chance, bevor wir unser Urteil fällen.

So ganz stationär bleiben wir dann doch nicht, denn im letzten Urlaubsdrittel beziehen wir eine zweite Unterkunft für drei Tage im Schwarzwald, von der aus wir ebenfalls ein, zwei Touren starten werden. Die Unterkünfte sind schnell übers Internet gebucht, die Touren sind mittlerweile mit Hilfe von Tipps und Anregungen von anderen Bikern aus unseren Lieblings-Facebook-Foren geplant und liegen nun brav in unserem Onlinespeicher zum Download auf die Navis bereit. Nun kann der Ersatzurlaub kommen, auf den wir uns wirklich sehr freuen. 😊

Da mittlerweile fest steht, dass Österreich seine Grenzen leider erst für alle zum 15.6. öffnet, bleibt uns die Möglichkeit, unsere Ausflüge Richtung Süden auszudehnen leider verwährt. Somit bleiben wir definitiv diesseits der Grenze. Na dann nächstes Mal, wenn wir wieder nach Bayern kommen 🙂

Zu den drei Bayern-Touren gesellt sich noch mindestens eine Tour im Schwarzwald.

Schwarzwald-Tour
Auch dieser Screenshot wurde zur besseren Darstellung mit „kurviger.de“ erstellt.

Vier Touren für 8 Tage? Ja, so machen wir das dieses Mal. Dieser Motorradurlaub muss nicht durchgehend mit Touren durchgeplant werden. Wir werden mit Sicherheit den ein oder anderen Ruhetag einlegen, oder einfach nur eine kleine Sightseeing-Tour unternehmen. Manchmal ist es einfach nur schön, einfach loszufahren und spontan die Gegend zu erkunden.

Damit stand dann unsere Ersatzplanung fest. Leider schlug dann das Wetter zu, denn die Vorhersage für unseren Urlaubszeitraum war noch mehr als deprimierend. Von 8 Tagen Urlaub waren 5 Tage mit Regen vorhergesagt. Wir entschlossen uns somit, die Reise erst gar nicht anzutreten, sondern auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. 😯

Schau`n wir mal, wann das sein wird……