Projekt Beschreibung

Die BMW Variokoffer

Lassen wir die großen Seitenkoffer beider Systeme einfach mal beiseite. Sie haben schon ein ordentliches Fassungsvermögen und sind nicht so, ich sag mal „verbastelt“, wie die Koffer auf der Auspuffseite. Nun betrachten wir einmal den Variokoffer:

Variokoffer rechts für die GS 12000 LC
Der rechte Variokoffer erweitert

oben: der rechte Variokoffer in der Größe erweitert

links im Bild: der rechte Variokoffer  im “Normalzustand

Mal ehrlich, was hat sich BMW bloß dabei gedacht, so einen Koffer zu bauen? In jeder Damenhandtasche ist mehr Platz.

der rechte Variokoffer für die LC ist innen völlig verbastelt

Was soll da rein passen?

Der Koffer ist derart schmal, dass selbst, wenn er mit Hilfe des Bügels aufs Maximum erweitert wird, nicht viel mehr Gepäck aufnehmen kann. Für diese Koffer gibt es wasserdichte Innentaschen, die wir bisher im Einsatz hatten. Wie gesagt, in dem großen Koffer ja noch nützlich, aber in diesem kleinen hier absolut überflüssig. Die Original-Innentaschen sind vom Material viel zu dick, somit nehmen diese mit ihren eigenen Ausmaßen noch mehr Platz weg, als der Koffer eh hergeben kann. Wir haben uns daher für Innentaschen eines anderen Herstellers, aber speziell für die Variokoffer, entschieden. Diese können den Platz der /des Koffer(s) deutlich besser ausnutzen.

Die Taschen aus dem Zubehör (käuflich zu erwerben in der „Bucht“) sind ebenfalls erweiterbar (variabel) und für den Koffer auf der Auspuffseite gibt es sogar noch eine kleine Zusatztasche (Bild 1 & 2), die man separat nutzen kann. Zum Beispiel als Kulturbeutel☝ . Auf alle Fälle hat sich da jemand Gedanken gemacht, wie man den verkorksten Kofferplatz optimal ausnutzen kann. Ich möchte noch anmerken, dass die Taschen aus dem Zubehör nicht wasserdicht sind, aber da die Koffer absolut dicht sind, spielt das für Bea keine Rolle.